Sauna Rückenlehne aus Abachiholz Innenausstattung Saunakabine

NEW
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Die Sauna Rückenlehne aus Abachiholz ist ein Sauna-Selbstbauteil für die Innenausstattung einer Saunakabine.

Sauna Rückenlehne aus Abachiholz gefertigt - Höhe ca. 25 cm.
Länge sollte ca. 10 cm kleiner sein als das Maß von Wand zu Wand.
Typ 2,5 fach (siehe Bild) - Kanten gerundet. 
Länge kann problemlos individuell um 18 cm gekürzt werden.
Mit etwas handwerklichem Geschick ist eine Kürzung bis zu 30 cm möglich.
Lieferbare Standardlänge:  52 cm / 123 cm  /  140 cm  /  158 cm  /  176 cm  /  185 cm  /  211 cm
Verfügbarkeit: kurzfristig


Die Montage der Sauna Rückenlehne erfolgt direkt auf die Saunawand.
Empfohlener Abstand von Oberkante Liege bis Anfang Rückenlehne ca. 30 cm  
Befestigungungsmaterial wird mitgeliefert.
Die Rückenlehne sollte auf jeder Seite (rechts + links) ca. 3 - 5 cm Abstand von der Saunawand haben.

Abachi-Baum (Triplochiton scleroxylon) ist eine afrikanische Baumart aus der Familie der Malvengewächse. Es ist ein schnellwüchsiger Baum mit hellem, wertvollem Nutzholz. Die Fasern sind kurz und weich. Das Holz nimmt im Gegensatz zu Fichtenholz kaum Wärme auf und ist splitterfrei.

Abachi-Holz ist der gebräuchliche Handelsname dieses Holzes obwohl es weitere Namen für dieses Holz gibt. Er ist im tropischen immergrünen und halbimmergrünen Regenwald südlich des Sahel von Senegal bis Angola verbreitet. Hauptsächliche Vorkommen sind in der Elfenbeinküste - dort wird das Holz "Samba" genannt. Abachiholz aus dem Bereich von Gahna heißt "Wawa" und aus dem Bereich Kamerun "Ayous".

Abachi wird aus den afrikanischen Länder in wirtschaftlich hohen Mengen exportiert. Es ist nachhaltig beschaffbar und stellt für die diese Länder einen sehr hohen Nutzwert dar.

Abachi ist in Europa für viele Verwendungszwecke unverzichtbar. Das Holz ist ungewöhnlich hell (creme-weiß), leicht im Gewicht und leichter als das in Deutschland vorkommende Pappelholz. Abachiholz ist sehr elatisch, es ist biegefest und lässt sich sehr gut trocknen und verarbeiten, hobeln, schleifen, sägen, bohren und nageln. Aus diesem Material wird die Innenausstattung der Sauna (Liegen, Kopfstützen, Rücklehnen etc,) gefertigt. Dieses Holz eignet sich aber nicht für den Außenbereich (Garten, Terrasse) da es unter starker Feuchtigkeiteinwirkung leicht anfängt zu schimmeln.